Höflichkeit

Höf­lich­keit ist ein Ver­hal­ten, geprägt von Rück­sicht­nah­me gegen­über ande­ren. Sie ist ein Aus­druck von Respekt und Mit­ge­fühl. Mit der Höf­lich­keit ver­bun­den ist die Herz­lich­keit. . Manch­mal jedoch kann auch eine rein for­mel­le Höf­lich­keit ange­mes­sen sein. [1] Lei­der hat die Tugend der Höf­lich­keit heu­te kaum noch einen Stel­len­wert und wird nicht sel­ten zur Errei­chung eige­ner Zie­le vor­an­ge­scho­ben. In der­ar­ti­gen Fäl­len ist Vor­sicht gebo­ten, da sich hin­ter der Höf­lich­keit in der Regel eine Schein­hei­lig­keit ver­birgt.

_____
[1] Vgl. www.wiki.yoga-vidya.de
Haus Yoga Vidya, Yoga­weg 7, 32805 Bad Mein­berg, Tel. 05234–870
Dies und ande­re ener­ge­ti­sie­ren­de und ent­span­nen­de Yoga­übun­gen, kön­nen Sie gründ­lich ler­nen an einem Yoga und Medi­ta­ti­on Ein­füh­rungs­se­mi­nar im Haus Yoga Vidya. Euro­pas größ­tem Yoga-Semi­nar­haus und Yoga­leh­rer-Aus­bil­dungs­in­sti­tut.

Man muss unterscheiden
zwischen einer Höflichkeit, die anzieht
und einer Höflichkeit, die fernhält.

Marie von Ebner-Eschen­bach
(1830 — 1916)

Die Höf­lich­keit trai­nie­ren und kul­ti­vie­ren:

  • Ich behand­le ande­re freund­lich und ehr­lich.
  • Ich zei­ge, dass ich ande­re schät­ze und respek­tie­re.
  • Ich ach­te auf mei­ne Wor­te und auf mei­ne Stim­me
    sowie auf die Wir­kung mei­nes Ver­hal­tens.
  • Ich über­le­ge wenn ich bit­te und wann ich for­de­re.

Der Höf­lich­keit ver­wand­te Tugen­den:
Freund­lich­keit und Herz­lich­keit, Beneh­men,
Fein­ge­fühl und „eine gute Kin­der­stu­be“

____
Bild­nach­weis:
Bild-Nr.: 1708630 von Andrew Mar­tin  •  UK
zuge­schnit­ten und bear­bei­tet, Pixabay

0 Kom­men­ta­re

Dein Kommentar

An Dis­kus­si­on betei­li­gen?
Hin­ter­las­se uns Dei­nen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht.