Bild-Nr. 3061648 von Robin Hig­gins • Los Ange­les
zuge­schnit­ten und bear­bei­tet, Pixabay

Ehrlichkeit

Ehr­lich­keit bedeu­tet, die Wahr­heit zu beden­ken und mit Takt­ge­fühl zu sagen. Wir über­trei­ben nicht, um ande­re zu beein­drucken. Wir wei­gern uns zu lügen, zu betrü­gen oder etwas zu neh­men, was uns nicht gehört. Ehr­lich­keit bedeu­tet, unse­re Ver­spre­chen zu hal­ten. Ent­decken wir fal­sche Vor­stel­lun­gen oder Selbst­be­trug bei uns, tren­nen wir uns sanft davon. Ande­re kön­nen dar­auf ver­trau­en, dass wir mei­nen, was wir sagen und sagen, was wir mei­nen. Wir geben Feh­ler zu, auch wenn wir damit viel­leicht jeman­den ent­täu­schen oder ver­är­gern. Alte Über­zeu­gun­gen, die uns selbst oder ande­re abwer­ten, las­sen wir los. Wir wis­sen, dass unser wah­res Selbst ein wert­vol­ler Anteil zum Wohl des Gan­zen ist. Was wir säen, ern­ten wir. [1]

_____
[1] Vgl. TUGENDKARTEN zum Nach­den­ken, The Vir­tu­es Pro­jekt TM
ISBN: 978–3‑9503071–4‑6 Für mehr Infor­ma­tio­nen:
www.virtuesprojekt.at und www.shirapublishing.com

Zu sich selbst vollkommen ehrlich zu sein,
ist eine gute Übung.

Sig­mund Freud (1856 — 1939)
Psych­ia­ter und Begrün­der der Psy­cho­ana­ly­se

Sich in Ehr­lich­keit trai­nie­ren:

  • Ich bin authen­tisch.
  • Ich habe Mut, mei­ne Mei­nung zu sagen.
  • Ich sage, was ich mei­ne und
    ich mei­ne, was ich sage.
  • Ich ver­spre­che nur, was ich hal­ten kann.
  • Ich spre­che die Wahr­heit takt­voll
  • Ich besit­ze die Demut, Feh­ler zuzu­ge­ben.

Der Ehr­lich­keit ver­wand­te Tugen­den:

Auf­rich­tig­keit, Anstän­dig­keit, Wahr­haf­tig­keit, Gerad­li­nig­keit, Lau­ter­keit, Red­lich­keit, Fair­ness, Demut und Frei­mut

____
Bild­nach­weis:
Bild-Nr. 3641635 von Gerd Alt­mann  •  Frei­burg

zuge­schnit­ten und bear­bei­tet, Pixabay

1 Ant­wort
  1. Kat­rin sag­te:

    Was ich mir beson­ders zu Her­zen neh­men möch­te: wenn ich mer­ke, dass ich nicht ehr­lich zum Ande­ren oder mir selbst gegen­über bin, tren­ne ich mich sanft (!) von die­sem Ver­hal­ten, den Gedan­ken oder den Aus­sa­gen. Ich ver­ur­tei­le mich nicht dafür, son­dern ent­schul­di­ge mich bei dem betref­fen­den Mit­men­schen oder bei mir selbst und neh­me mir vor, mich das näch­sten Mal um mehr Ehlich­keit zu bemü­hen.

    Ant­wor­ten

Dein Kommentar

An Dis­kus­si­on betei­li­gen?
Hin­ter­las­se uns Dei­nen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht.